Bücher Lebensmittel Körperpflege Sonett Medien Papeterie Holz Diverses
Aktuell Kooperative Andere Bücher Kataloge Noten Karten
Sie befinden sich hier:  Startseite - Bücher - Verlag der Kooperative - Die ästhetischen Briefe in Umschreibungen
Herzlich Willkommen Gast! Möchten Sie sich anmelden? Oder wollen Sie ein Kundenkonto eröffnen?

 

Die ästhetischen Briefe in Umschreibungen

Die ästhetischen Briefe in Umschreibungen

Sigismund von Gleich
Herausgeber Thomas Meyer

Verlag der Kooperative Dürnau

148 Seiten, gebunden
kartoniert
Format 15 x 21
ISBN 978-3-88861-022-6

Preis: 5,40 EURO
 
Artikel vormerken   Vormerkung ansehen
 
 
  Schon rein sprachlich können Schillers Briefe »Über die ästhetische Erziehung des Menschen« dem heutigen Leser beträchtliche Schwierigkeiten bereiten. Viele Ausdrücke verwendet Schiller in einem uns kaum mehr geläufigen Sinn. »Leiden« bedeutet bei ihm zumeist »Passivität« / »Passivsein« und damit weit mehr als »Schmerz«, der nur eine Form des Schillerschen »Leidens« ist; »problematisch« heisst bei Schiller noch in ganz neutralem Sinne »fraglich«. Die Beispiele liessen sich beliebig vermehren und sind in Schillers Briefen überall zu finden. Um dieser Schwierigkeit Abhilfe zu schaffen, hat es Sigismund von Gleich (1896 - 1953) unternommen, Schillers Briefe am Ausgang des Zweiten Weltkriegs umzuformulieren, ohne dabei irgendetwas an ihrem ideellen Gehalt zu verändern. Sigismund von Gleich will mit seiner Neufassung der Schillerschen Briefe »das Original keineswegs ersetzen, vielmehr zum Studium und zum Verständnis desselben hinleiten«. Nicht immer ist in Erkenntnisfragen der direkteste Weg auch der kürzeste: Ob man also unmittelbar in die Gedankensubstanz von Schillers Briefen eindringen mag oder lieber den erleichternden »Umweg« über von Gleichs Fassung - darauf kommt es letztlich nicht an.
Anmelden Produktqualität Downloads Kooperative Dürnau Geschäftsbedingungen Datenschutz Impressum